„Pasch“  ...

war eine Thüringer Bluesrockformation, die Ende 1984 von Wilfried „Willi“ Woigk (voc, bg) gemeinsam mit ehemaligen Mitgliedern der New-Wave-Band „Karacho“ in Gotha gegründet wurde. Woigk spielte zu diesem Zeitpunkt noch bei „Vital“ und hatte gleichzeitig die legendäre Thüringer Beatband „The Polars“ wieder ins Leben gerufen.

 

"Karocho" gab es seit 1983. Ab Mitte 1984 nannte man sich "Extra". Zur Band gehörten Mario Zink (b), Stanley Blume (sax), "Kirsche" (voc), Detlef Möller (dr), Hans-Herrmann Schwerdt (keyb) und Matthias Amlung (g). "Willi" war ihr Bandleader. Die Band machte vor allem wegen ihres eigenwilligen Mix aus Rock, Punk, Jazz und Blues auf sich aufmerksam, zerbrach aber an internen Auseinandersetzungen. Ihr großes Vorbild war "Ton, Steine, Scherben".

 

Zur Gründungsbesetzung von „Pasch“ gehörten außerdem:

Viola Woigk (key),

Andreas „Kirsche“ Kirchner (voc),

Rüdiger „Üde“ Schorr (dr),

Stefan Schulze (g) und

Torsten Volkmann (sax).

Anfangs coverte die Band vor allem Songs von Eric Burdon, Roger Chapman, „The Cream“ und „Fleetwood Mac“ und erspielte sich bald „Kultstatus“.  Später kamen neu arrangierte Nummern von „Ton Steine Scherben“ und zunehmend auch eigene, deutschsprachige Titel hinzu, für die vor allem „Kirsche“ verantwortlich zeichnete. Obwohl man dem Bluesrock treu blieb, waren Jazzrock- und Punkrockeinflüsse unverkennbar und prägten das Gesicht von „Pasch“. Die Band, die zwar Profistatus besaß, blieb eine Liveband. Rundfunk- oder Plattenproduktionen wären mit Zugeständnissen verbunden gewesen. Man war jedoch nicht bereit auf kritische Liedtexte zu verzichten und geriet somit zunehmend unter Druck.

 

1986 kam es zu einer Umbesetzung in der Band. Neben Woigk und „Kirsche“ spielten fortan Ralf „Zappa“ Iben (key), Hans-Jürgen Hillert (dr), Klaus Müller von Bazco (g) und Guntram Freytag (sax). Als 1987 Iben die Band verließ, kam Viola Woigk zurück. Sie wurde im September 1988 durch Lothar „Lotix“ Wilke  ersetzt. Innerhalb der Band war es zwischenzeitlich zu Meinungsverschiedenheiten über die weitere musikalische Ausrichtung gekommen. „Kirsche“ und von Batzko verließen daraufhin „Pasch“ und gründeten „Kirsche&Co.“ Für sie kamen Andre Greiner-Pol (voc, viol) und Garry Franke (g), die nach dem Verbot von „Freygang“ zum Teil unter falschen Namen in anderen Bands untergekommen waren. Nach dem Eintritt von AGP in die Band verschärfte sich der Druck auf die Band und die Auftrittsmöglichkeiten wurden deutlich beschränkt. Letztlich verließ Ende 1988 Bandgründer Woigk die DDR und siedelte in die Bundesrepublik über.

 

Während für "Willi" mit der Ausreise die Ära "Pasch" beendet war, hielt "Lotix" die Band am Leben. Als nach der politischen Wende in der DDR, AGP und Franke "Freygang" wieder belebten, holte "Lotix" mit Axel Krause (g) und Siggi Heilek (dr) zwei gestandene Musiker ins Boot, die zuvor schon gemeinsam bei Jürgen Kerth und später bei Ute Freudenberg gespielt hatten. "Lotix" selbst stand seit "Team65" mit Unterbrechung bis 1987 an der Seite von Altmeister Jürgen Kerth. Mit "Lotix" gab es auch eine musikalische Neuausrichtung.

 

"Pasch" macht bis heute weiter, spielen aber vor allem klassische Rockmusik. "Pasch" ist heute eine tief im Blues verwurzelte Rockband. Zur aktuellen Besetzung gehören neben "Lotix" Uwe Poller (Jahrgang 1971/seit 2010 bei Pasch) und Christof Hilscher (Jahrgang 1982/seit 2009 bei Pasch). Markenzeichen der Band ist heute vor allem der urige Hammond-Sound, für den "Lotix" verantwortlich zeichnet.

Seit 1997 gibt es einen Pasch-Ableger. Als "Little Pasch" arbeiten "Lotix" und Siggi Heilek zusammen. Zeitweilig gab es auch einen weiteren Pasch-Ableger: "Update", indem neben "Lotix" und Heilek auch "Willi" und Axel Krause (g, voc) spielten.

 

Anfang der 1990er Jahre war Wilfried "Willi" Woigk zurück nach Thüringen gekommen, gründete eine Musikagentur und reanimierte die Beatkapelle "The Polars". Als am 29. November 2014 die KUNDEN-BLUES-NACHT mit Speiches Monokel-Band aus Berlin im WOTUFA-Saal Neustadt (Orla) gastierte, brachte er anläßlich des 30. Bandgeburtstages "Pasch" in der 1986er Besetzung wieder zusammen.

Seither gibt es zwei Bands mit gleichen Namen. Vorsicht, Verwechslungsgefahr! (aber das kennen wir ja)

 

(Januar 2015)

"Lotix"

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen