Steinschlag

… nannte sich eine 1987 in Potsdam, anlässlich des 25jährigen Bestehens von "The Rolling Stones", gegründete Rockband. Wie der Bandname unschwer erkennen lässt, orientierte sich die Band hauptsächlich an den Stones.

 

Zur Gründungsbesetzung gehörten:

Detlef "Gote" Gottschling (voc, g, harm), Henryk „Henne“ Körbs (g), Robert Raetsch (bg), Guido Schade (dr) und Andras „Andy“ Hoffmann (g).

 

Schon kurz nach der Gründung gab es die ersten Umbesetzungen. So wechselte Schade zu den Hardrockern von "Babylon" nach Berlin. Für ihn kam Frank Koseling. Auch der erst nach der Gründung zu "Steinschlag" gestoßene Leadgitarrist Michael "Schuppi" Schuppke verließ die Band schon nach kurzer Zeit wieder. Für ihn kam der Luckenwalder Gitarrenbauer Helmut "Keule" Kreuchwig. Außerdem verstärkte man sich mit dem Potsdamer Pianisten Stefan Saetz.

 

Obwohl die Band nie eine offizielle Spielerlaubnis (Einstufung) besaß, gab man 1988 bis zu siebzig Konzerte. Auftrittsorte waren vor allem Teltow, der "Affenclub" in Kleinmachnow und der "Glaskasten" in Potsdam. Auch in Berlin und Leipzig gab die Band Konzerte. Zum Jahreswechsel 1988/1989 konnte "Steinschlag" sogar in die Sowjetunion an die Erdgastrasse reisen. Der Bekanntheitsgrad der Band im Potsdamer Raum sorgte schließlich dafür, dass sich auch der Rundfunk für die Band interessierte. 1989 spielte "Steinschlag" einige Eigenkompositionen beim Sender Potsdam ein. Inzwischen war es zu weiteren Umbesetzungen gekommen. Auch "Amiga" begann sich für die Band zu interessieren. Geplant war die Veröffentlichung einiger Eigenkompositionen auf dem "Kleeblatt" - Sampler. Doch die politische Wende in der DDR kam dem zuvor. Mit der Wende wurde es auch ruhiger um diese Band. Aufgelöst wurde "Steinschlag" jedoch nie.  

 

In den 1990er Jahren gab es weitere Umbesetzungen. Unter anderem kam Schuppke zurück in die Band. Und mit Sebastian Pietsch holte man sich 1998 auch einen Saxophonisten in die Band. Als Schuppke im November 2011 die Band verließ, um sich ausschließlich der "River Blues Band" zu widmen, kam auch "Keule" Kreuchwig, der 1989 in den "Westen" übergesiedelt war, zurück. Zur aktuellen Besetzung gehören neben Gottschling und Kreuchwig:

Winfried Gutzeit (bg), Hartmut Pfohl (keyb), Thomas Warnecke (dr), Michael Kinczak (g) und Sebastian "Teazy" Pietsch (sax).

 

Weitere Mitglieder waren:

Friedemann Schulz (dr), Martin Thiel (g) und Peter "Eiche" Eichstädt (p, org).

 

Der Luckenwalder Friedemann Schulz hatte von 1986 bis 1992 bei "Engerling" gespielt. Thiel kam von der "Toni-Kruse-Band und wechselte schon nach kurzer Zeit zu "Orions". Eichstädt spielt heute bei "The Clogs". Zur Potsdamer "River Blues Band", die 2004 gegründet wurde, gehören auch Kinczak und Gottschling.

 

(April 2011)