1965 wurde in Weimar die Amateurband „The Garage Players“ gegründet. Die Band gehörte neben „The Polars“ und Kerths „Spotlights“ zu den beliebtesten Beatformationen Thüringens.

Urbesetzung: Klaus Görmar (g), Helmut Görmar (g), Rainer Hasert (dr), Johannes Michaelis (b) und Helmut „Mufti“ Frank (voc). Die Band spielte anfänglich ohne offizielle Spielerlaubnis und spielte ausschließlich Songs der Beatles, Animals, Kinks und Yardbirds nach. 1967 „bastelte“ man extra für die Einstufung ein „lupenreines“ Programm zusammen; bekam die Einstufung aber erst nachdem man den englischen Bandnamen ablegte. Die Band nannte sich fortan „GP-Combo“. 1967 kam mit Wolfgang Herzig ein neuer Bassist in die Band. Später holte man mit Helmut Günther auch einen Pianisten in die Band.

Ende 1968 verließen die Brüder Görmar die Band. Hasert formierte daraufhin die Band um. Neuer Gitarrist wurde Wolfgang Lorenz. Neu in die Band gekommen war auch Christoph Theusner. Unter seinem Einfluss entwickelte sich die „GP-Combo“ zu einer Blues-Rock-Band. Man orientierte sich fortan an „Cream“, den Stones und Hendrix. Theusner hielt es jedoch nicht lange bei diesem Genre. Er begann mit verschiedenen Stilen zu experimentieren. Bekannt wurde die „GP-Combo“ alsbald für ihre Klassikadaptionen. Längst hatte sich die Band im Süden der Republik einen Namen gemacht und reiste Wochenende für Wochenende übers Land. Der harte Kern der ansehnlichen Fangemeinde trampte der Band hinterher. Dies missfiel den Behörden, so dass die Auftrittserlaubnis 1970 auf Weimar und das Umland begrenzt wurde. Ende 1970 verließ auch Gründungsmitglied Hasert die Band. Kurze Zeit später, Anfang 1971, wurde die „GP-Combo“ gänzlich verboten. Weitere Mitglieder waren der Saxofonist Bernd Hüfner, Roland Wöfel und Michael Lenhardt.

Noch im gleichen Jahr entstand „Bayon“. Kern dieser in der DDR einzigartigen Rockband waren Christoph Theusner (g, fl, p, voc) und der Kambodschaner Sonny Thet (voc, g, perc). Einzigartig war „Bayon“ vor allem wegen ihres  eigenwilligen Musikstils, den man heute als New Age bezeichnen würde, aber auch wegen ihrer multikulturellen Besetzung.  „Bayon“ besteht in wechselnder  Besetzung bis heute.

In 2001 fusionierten ehemalige Mitglieder der bekannten Weimarer Beatbands „Realaison“ und „Garage Players“ und gründeten die Formation „RGP-Relaison&Garage Players“. Den Part der Players übernahmen Helmut Görmar und Rainer Hasert.

Gitarrist Wolfgang Lorenz spielt heute bei „The New Old Faces“, einer Oldieband aus Weimar.

(Dezember 2011)