Was macht eigentlich "Lello" Hansen (Rainer Lojewski)?

 

Der heute 64jährige „Lello“ Hansen bearbeitet noch immer unermüdlich das Schlagzeug.

Hansen spielte bereits Anfang der 1970er Jahre mit „Boddi“ Bodag in der Bluesband „Pardon“. Als diese zerbrach, gründeten sie Anfang 1975 die „Engerling-Blues-Band“, wie man sich damals noch nannte, und setzten ihre Zusammenarbeit fort.

Die Engerlinge erspielten sich rasch einen Kultstatus im Osten und wurden zu einem Markenzeichen der DDR-Bluesszene. Ende 1979, als Sebastian Baur (Buzz Dee) und Mario Janik „Monokel“, eine weitere Spitzenband der Szene, verließen, traten Hansen und „Kuhle“ Kühnert an deren Stelle. Noch im gleichen Jahr schrieb „Lello“ den Text zu „Bye, bye Lübben City“. Dieser Song wurde zur Hymne einer ganzen Jugendkultur in der DDR.

1982 ging auch er in den Westen und ich verlor ihn aus den Augen.

 

Als ich im Sommer 2006 zum Monokel-Jubiläum in Köpenick war, sah ich ihn erstmals wieder. Gehört hatte ich ihn schon viel eher und zwar auf der Jubiläums-CD „25 Jahre Engerling“. Das nächste Mal begegneten wir uns im Spätsommer 2008 auf dem Haubachstraßenfest. Damals trommelt er bei den „Chickenhunters“, einer Band die schon mit Mark Tex Bell zusammen arbeitete und es in 2005 sogar bis auf die Bühne des Montreux Jazzfestivals schaffte. Zur Band gehören heute: Steve Seitz (voc, g), Stefan Nowak (b) und „Lello“ (dr). Außerdem sitzt er bei „Kuhle&die Gang“, den „Cool Cats“, den „Pistoleros“ am Schlagzeug und trommelt mit Bernd Haucke und Stefan Dohanetz bei „Drums 4 You“.

(Dezember2011)

* "Lello" hebt ab!

67 Jahre und kein bischen leiser! "Engerling", "Monokel", "Chickenhunters", "Pistolereos", "Sick Monkey" - das sind nur einige der Bands, in denen "Lello" die Felle bearbeitet(e). Erst am Wochenende war er mit "Kuhle & the Gang" in Potsdam. Seit dem Frühsommer gibt es die "Three Flying Pigs". Angeführt wird das Trio von Sänger, Gitarrist, Songschreiber, Produzent und Darsteller Steve Seitz. Auch ihn kennt man spätestens seit "Sick Monkey" und der "SOKO Haubach". Seine größten Erfolge feierte er aber mit den "Chickenhunters", die sogar die 'Bretter der Welt' von Montreux bis New York bespielt haben. Am Bass werden sie von Matze Pfund begleitet, der erst unlängst bei den "King Kong Calls" ausgestiegen ist.

 

Übrigens, die Herren spielen auch bei "Steve Size & Frands Acoustic Jam Band" zusammen. Unterstützt werden sie in dieser Band von Christoph Rinnert.

(Oktober 2014)