aus der Lausitzer Rundschau vom 10.05.2010:


Johnny Mastro & Mamas Boys gastieren in der Turmvilla

Bad Muskau Sie kommen aus dem Kalifornien des Hier und Jetzt und spielen einen kraftvollen, rauen, dreckigen Blues der durch Mark und Bein geht – Johnny Mastro & Mamas Boys. Man könnte diese Art von Blues auch Ende der 40er-Jahre Anfang der 50er in Chicago gehört haben.

10.05.2010
Ehrlich ohne Klischees vorgetragen mit viel Herzblut und immer authentisch. Sie selber nennen ihre Musik: »Sledge Hammer Blues«. Als die Mannen vom Blues-Projekt in Weißwasser, diese Band bei einem Live-Auftritt im vergangenen Jahr in Berlin besuchten, nutzte man sofort den freundschaftlichen Kontakt zum Tour-Manager und verabredete, diese Band bei ihrer nächsten Europa-Tournee hier in die Lausitz zu holen. Mit dem erfahrenen Team der Turmvilla in Bad Muskau war auch schnell der geeignete Veranstalter gefunden. Und so verspricht dieses Event ein echter Höhepunkt im Jahresprogramm der Turmvilla zu werden. Denn diese Band ist mit keiner anderen existierenden Band zu vergleichen, ihr Sound ist einmalig, so die Organisatoren. Sie spielen einen druckvollen, ruppigen, nahezu psychedelischen Blues. Angeführt von Mastros Harmonika und der treibenden Rhythmusgitarre von Smokehouse Brown. Nicht von ungefähr sind sie seit 16 Jahren die Hausband des ältesten und bekanntesten Blues Clubs in Los Angeles, dem »Babe's & Ricky's«. Sie spielen am Mittwoch, dem 12. Mai im Kulturkeller der Turmvilla. Einlass ist ab 19.30 Uhr, Beginn 21 Uhr. Im Vorverkauf sind die Karten für zehn Euro im »Oleander« Bad Muskau und bei Albrechts in Weißwasser an der Bautzener Straße zu haben. Restkarten gibt es für zwölf Euro an der Abendkasse. pm/rw