Gegen Ende der ersten Hälfte der 1980er Jahre tauchte in Thüringen eine weitere Band auf, die keine offizielle Spielerlaubnis besaß und demzufolge ausschließlich unter dem Dach der Kirche agierte. Gegründet wurde „Pump“ vom Jugenddiakon Karsten Christ (bg). Weitere Mitglieder waren: Lutz „Kowa“ Kowalewski (g, voc), Arndt Noa (sax) und Stefan Stake (sax). Zeitweilig gehörte auch ein Keyboarder zur Band. Diese Band hatte jedoch nur kurze Zeit bestand und während ihres Bestehens auch nur zwei öffentliche Auftritte in Jena und Meiningen. Nach der Auflösung von „Pump“ wechselten Noa und Stake zu „Gefahrenzone“. „Kowa“ gründete im gleichen Jahr gemeinsam mit „Bombe“ Bomberg die „Feedback Blues Band“.

(Januar 2012)