Mein Besuch in Protzen, anlässlich des Geburtstages von „Lello“, veranlasste mich, mich etwas genauer mit Bernd Haucke zu befassen. Haucke ist Ex-Leipziger und Neu-Protzner. Als solcher, ist er maßgeblich an der Organisation der Konzertreihe „Das Besondere Konzert“ in dem kleinen Nest vor den Toren Berlins beteiligt.

Eigentlich ist ja alles klar. Und dennoch stieß ich auf Interessantes. Haucke war Gründungsmitglied der Leipziger Rockband „Set“. 1979 ging er nach Berlin und stieg bei „Prinzip“ ein. Ab 1984 trommelte er an der Seite von "Gala" und Georgi Gogow bei „NO 55“. Irgendwann ging Gogow zurück zu „City“ und "Gala" zurück zu „Monokel“. Das bedeutete das Ende dieser Band, die man nach der damaligen Bezeichnung des Berliner Stadtbezirks „Prenzlauer Berg“ benannt hatte.

1995 gründete Haucke gemeinsam mit seinem ehemaligen Set-Kollegen Lutz Heinrich und „Erbse“ Moser die Leipziger Bluesrockformation „Eisenheinrich“. Gewissermaßen hauptamtlich trommelt Haucke aber in der Stonescoverband „Starfucker“ um Mike Kilian. Wenn Kilian mal wieder mit seiner Band „Rockhaus“ tourt, findet Haucke Zeit für ein weiteres Projekt. Bei „Drums 4 You“ trommeln neben ihm noch „Lello“, Karsten Lipsius und Steffen Dohanetz (Pankow).

Doch damit nicht genug. In 2011 gründete Haucke die Band „Black Floyd“. Auf der Besetzungsliste dieser Formation finden sich die Namen von hochkarätigen Musikern. Gitarrist und Sänger von „Black Floyd“ ist Christian „Sorje“ Sorge. Hauptamtlich gehört auch Sorge zu „Starfucker“ und spielt darüber hinaus bei „Final Stop“, einer Band um den „Prinzen“ – Mann Tobias Künzel. Den Bass bei „Black Floyd“ bedient Fredy Batliner. Er stammt aus Südtirol und hat jahrelang mit dem italienischen Blues-Star Enrico Micheletti zusammen gearbeitet. Seit 2009 lebt Batliner nun in Deutschland und gehört zu „Laylines Of Blues“. „Urban Jungle Rock“ nennen die Männer von „Black Floyd“ ihren Stil, der sich an den Wurzeln des Rhythm’n Blues orientiert. Ihren ersten Auftritt hatte die Band letztes Jahr in Protzen bei der 6. Auflage von „Das Besondere Konzert“. Wo sonst?

(Februar 2012)