Condor

 

Kam ein Vogel von weit her, weit her,

flog so hoch, wie längst keiner mehr.

 

Doch dann kam er in ein Land

wo er keinen Traum mehr fand.

Niemand hatte mehr ein Ziel, kein feuriges Hochgefühl.

 

Der Vogel sang ein uraltes Lied,

klang so laut wie Feuer im Vulkan.

 

(veröffentlicht auf der CD "Apocalypse")

Schon frühzeitig begann sich Achim „W“ Wache (Jahrgang 1956) für Musik zu interessieren und nahm Gitarrenunterricht. Anfang des Jahres 1980 gründete der Radebeuler gemeinsam mit Thomas Khan (Jahrgang 1952) die Band „Condor“. Kennen gelernt hatten sie sich in der Band „Privileg“ aus Meißen, die von 1976 bis 1978 bestand.

Der Bandname „Condor“ war nicht von ungefähr gewählt; implizierte er doch deutlich den Freiheitsgedanken. „Der Condor fliegt immer wieder in die Freiheit, weil er in Gefangenschaft stirbt“, so die Interpretation von Wache. Ob diese Deutung des Bandnamens schon damals den verantwortlichen Kulturfunktionären „aufgestoßen“ war, sei dahin gestellt.

„Condor“ verstand sich als Bluesrock-Band, spielte neben internationalen Bluesnummern vor allem Songs der damals bereits verbotenen „Klaus-Renft-Combo“, und geriet allein schon dadurch von Anbeginn ins Visier der Staatsmacht. Dies verschärfte sich, als die ersten eigenen Songs mit deutschsprachigen Texten entstanden waren, die zum Teil deutliche politische Botschaften transportierten. Am bekanntesten waren „Der Blinde“ mit einem Text von Erich Kästner und das „Lied für Eltern“.

An Resonanz beim rock- und bluesbegeisterten Publikum fehlte es der Band nicht, die besonders im Raum Dresden eine stattliche Fangemeinde besaß. Trotzdem wurden im Laufe der Zeit die Auftrittsmöglichkeiten weniger und der Band durch die Behörde immer mehr Grenzen gesetzt, sodass diese nach drei Jahren endgültig zerbrach.

Aus „Condor“ entstand 1983 die Band „Liedschatten“. Obwohl die neue Band noch immer alte Renft-Nummern im Repertoire hatte, orientierte man sich fortan an Rio Reiser. Trotz einiger Umbesetzungen und vorübergehender „Durststrecken“ überstand „Liedschatten“ die Wendejahre. 1995 nahm man den alten Bandnamen wieder an. Seit 2000 spielen die Dresdner mit konstanter Besetzung und haben zwei Alben veröffentlicht.

Aktuelle Besetzung: Achim „W“ Wache (g, voc), Thomas „Tommy“ Khan (bg, voc), Tom Keilhauer (g, voc), Marcel Wache (keyb, voc) und Conny Herrmann (dr).

(Juli 2012)