Er heißt Andreas, Micha oder Frank
Und Montag sieht er immer etwas müde aus
Er hat die Kilometer noch in den Knochen
Und die anderen kommen aus dem Fernsehhaus
Er sagt: Gib Gas, liebe Woche
Und Freitag rastet er dann wieder aus...

Originaltext von Rainer Lojewski aus dem Kultsong der Band Monokel (1979)

 
Bye, bye Lübben City - Bluesfreaks, Tramps und Hippies in der DDR

 

Herausgegeben von Michael Rauhut und Thomas Kochan, Schwarzkopf&Schwarzkopf Verlag GmbH, Berlin 2004,

ISBN 3-89602-602-X


mit Beiträgen über Engerling, Monokel, Freygang, Passat, Jonathan Blues Band, Stefan Diestelmann, Jürgen Kerth, Hans Biebl und vielen anderen...

 

Dieses Buch ist quasi "die Biebel" der DDR-Blueser. Zeitzeugen: Journalisten, Musiker und Insider der Szene geben in diesem Buch einen authentischen Einblick in eine spezifische DDR-Jugendkultur, eigentlich Subkultur, die ihren Höhepunkt Ende der 1970er Jahre erreichte. Insbesondere für diejenigen, die diese Zeit in der DDR nicht miterlebt haben, ist es ein MUSS um den Bluesboom in der DDR zu verstehen. Für jene, die dazu gehörten weckt es Erinnerungen.



 

Im März 2009 erschien bei Schwarzkopf&Schwarzkopf eine Nachauflage, die zur vergriffenen Erstauflage um fünf zusätzliche Beiträge erweitert wurde. Beinhaltete bereits die Erstauflage eine enorme Faktenfülle zur DDR-Bluesszene, so beleuchten die neuen Beiträge vor allem die Thüringer Szene.

Rauhut/Kochan (Herausgeber): Bye, bye Lübben City
Verlag Schwarzkopf&Schwarzkopf Berlin
675 S. und 200 Abb.
Preis: 17, 90 €
ISBN: 389602793X