Michael Sellin

Singer,Songwriter +Bluesman

 

" Ein Text ist kaum mehr als ein flüchtiger Blick auf einen Unbekannten, der einem auf der Straße begegnet. Was dem Betrachter diese Begegnung bedeutet, liegt nicht mehr in der Hand des Fremden."

Michael Sellin, August 2007

Michael Sellin wurde 1952 in Leipzig geboren. Aufgewachsen ist er in der Nähe von Dresden. Mit 13 Jahren nahm er erstmals eine Gitarre zur Hand. Wenig später versuchte er sich in diversen Rockbands. Nach seinem Studium an der "Hochschule für Ökonomie" blieb er in Berlin "hängen" und war anfänglich im Kreiskulturhaus Mitte und später bei der Konzert- und Gastspieldirektion Berlin beschäftigt.

 

1977 stieg er als Sänger und Gitarrist in der "Hof-Blues-Band" ein und begann Texte zu schreiben. Die Band war aus dem "BClub66" hervorgegangen. Das Trio Ulle Hofer, Jochen Lorentz und Michael Sellin, musikalisch am Folk-Blues orientiert, erspielte sich in kurzer Zeit besonders im Berliner Raum eine stattliche Fangemeinde. Ihre Gratwanderung zwischen Chanson und Blues, mehrstimmig vorgetragen und gespickt mit teils ironisch bzw. systemkritischen, deutschsprachigen Texten, für die Sellin verantwortlich zeichnete, machten ihr eigenständiges, unverwechselbares Profil aus.

KWV-Blues (Kommunale Wohnungsverwaltung)

Hof-Blues-Band/1978

 

Dass meine Bude absackt, fiel mir vor drei Jahren auf.

Da nämlich rutschte mein Schrank auf mein Kleinkind drauf

Ich ging zur KWV; das war Fehler Nr. 1

Denn so ein abgewracktes Haus ist als Problem doch gar keins.

Da ist die Baubilanz, da schaun´se ruhig mal rein

Da sind ´se nicht registriert, so schlimm kann´s also nicht sein.

 

 

150 Jahre alt ist mein Haus und original so sieht die Bude auch aus.

Mit Optimismus und ´ner Brille sieht man noch etwas Putz,

Das gibt der KWV Mut und mir vor´m Wetter noch Schutz

 

 

Die Stromversorgung vom Haus, die echt schon tödlich war,

Die fiel als nächstes aus; so sank die Brandgefahr.

Das freut die KWV und deprimiert mich nicht.

Ich hab mich längst schon gewöhnt an´s Grammophon und Kerzenlicht.

Da ist der Baubedarf, da melden wir sie jetzt an

Und mit ´n bischen Geduld sind Sie ooch bald dran.

 

 

150 Jahre alt ist mein Haus und original so sieht die Bude auch aus.

Mit Optimismus und ´ner Brille sieht man noch etwas Putz,

Das gibt der KWV Mut und mir vor´m Wetter noch Schutz

 

 

Dann brach der Regen ein und mit ihm das Getier.

Als meine Frau verschied, wuchs lauter Moos auf ihr.

Doch auf der KWV, da lachte man bloß:

„Mensch ohne Frau und ohne Kind ist doch die Bude zu groß.“

Da sind die Kennziffern, schaun ´se das bloß mal an

Bei dieser Streuung komm´n nur die dringsten dran.

 

 

150 Jahre alt ist mein Haus und original so sieht die Bude auch aus.

Mit Optimismus und ´ner Brille sieht man noch etwas Putz,

Das gibt der KWV Mut und mir vor´m Wetter noch Schutz

 

 

Jetzt fehlt die Hälfte vom Dach und es ist kalt im Haus,

Denn wo der Schornstein fehlt, geht jeder Ofen aus.

Doch dank der KWV mach ich längst noch nicht schlapp,

Denn schon im übernächsten Jahr reißt man die Hütte vielleicht ab.

Zwar ist uns das nicht geheuer, doch Sie werdn´s noch erleben,

Denn ist der Abriß zu teuer tut´s vielleicht ein Erdbeben.

 

 

150 Jahre alt ist mein Haus und original so sieht die Bude auch aus.

Mit Optimismus und ´ner Brille sieht man noch etwas Putz,

Das gibt der KWV Mut und mir vor´m Wetter noch Schutz

 

Während die 'Texterei' einerseits dazu führte, dass Sellin 1982 mit einem Auftrittsverbot belegt wurde und er aus der "Hof-Blues-Band" ausscheiden musste, waren andererseits inzwischen auch andere Musiker und Bands auf ihn aufmerksam geworden.

In kürzester Zeit wurde Sellin einer der bedeutendsten Rocktexter in der DDR. Markenzeichen wurden seine Rockchansons.

Ab 1985 arbeitete er als freischaffender Musiker und Texter. Seine Bilanz weist inzwischen weit mehr als 100 veröffentlichte Songtexte auf. Für die "Modern Soul Band" schrieb er unter anderem "Ideale", "Alter Soul" und den "Berliner Song". Für die Hard-Rocker von "Babylon" schrieb er Hits, wie "Unter Glas" oder "Lebe wohl". Auch "Am Ende der Schlacht" und "Marie" von den Renft-Nachfolgern "Karussell" stammen von Sellin. Auf ihrer ersten AMIGA-LP "Cafe Anonym", die 1987 veröffentlicht worden ist, stammen fast alle Texte aus seiner Feder, und hat er sogar als Background-Sänger mitgewirkt. Später schrieb er auch Texte für Veronika Fischer, Petra Zieger, "Datzu" und arbeitete mit Bluesharper Igor Flach zusammen.

Lebe wohl

(Babylon)

 

Alle Worte sind gesprochen

alle Flaschen sind geleert,

alle gottverdammten Wünsche sind am Ende wenig wert.

Alle Platten sind gelaufen

nur die Letzte hat `n Sprung,

alle Freunde tragen Trauer

und wir sind noch alle jung.

Komm, vergiss es,

deine Sachen sind verpackt,

und du gehst schon auf die Tür zu

und nun hau schon in den Sack,

lebe wohl, lebe wohl.

Alle Trends sind abgesprochen

und ab jetzt lügt jeder Ton,

wenn wir uns nie wiedersehen

wissen wir das heute schon.

Komm, vergiß es, deine Zelte sind verstaut

und du gehst schon auf die Tür zu

alle Uhren schlagen laut,

lebe wohl, lebe wohl.

Komm, vergiß es, deine Zelte sind verstaut

und du gehst schon auf die Tür zu

alle Uhren schlagen laut,, oh Mann

Komm, vergiss es,

deine Sachen sind verpackt,

nun geh doch, nun geh doch, geh doch, hau endlich ab,

lebe wohl, lebe wohl, lebe wohl, lebe wohl.

 

 

Hinter Glas

(Babylon)

Er war einmal ein Riese für seinen Sohn,

jetzt sitzt er am Fenster, fragt sich was sich noch lohnt.

Mit schlohweißen Haaren, Schatten im Blick

wenn du zu ihm rauflachst, winkt er zurück.

Alter Mann, hinter Glas.

Im Kopf schreibt er Briefe an die Vergangenheit,

vierzig Jahre Ehe, verwischt von der Zeit.

Er denkt an Paris, an den sinnlosen Krieg,

wo er seine Unschuld und sein rechtes Bein ließ.

Alter Mann, hinter Glas.

 

 

Er war einmal ein Riese für seinen Sohn,

jetzt sitzt er am Fenster, fragt sich was sich noch lohnt.

Die Scheiben sind Gitter, draußen die Welt,

wird wieder zum Bahnhof von wo aus man ankommt und geht.

Alter Mann, hinter Glas.

Mit der politischen Wende in der DDR legten die meisten Ostbands eine Zwangspause ein. Die Aufträge blieben aus.

In dieser Zeit arbeitete Sellin eng mit Dirk Michaelis zusammen, der gerade eine Solokarierre gestartet hatte. Man kannte sich aus gemeinsamen Karussell-Zeiten, wo Michaelis von 1985 bis zur Auflösung Frontmann war.

Gleichzeitig fand Sellin zum Blues zurück. Er wurde Miglied der Band "Blues and Loose". Diese Band war Anfang der 1990er Jahre ziemlich erfolgreich, veröffentlichte 2 CDs und stand mit 'Ikonen' der internationalen Blueszene, wie Peter Green auf der Bühne. Kein Wunder! Auf der Besetzungsliste von "Blues and Loose" finden sich doch sehr bekannte Namen wieder, als da wären: Reinhard "Daisy" Kehl (g), Klaus Kluge (bg), Sören Birke (harp) und Michiel Demeyre (dr). Kehl begann einst an der Seite von "Big Joe" Stolle bei "Mama Basuto", wechselte mit Stolle zu "Zenit" und arbeitet auch heute noch gelegentlich mit ihm zusammen. Kluge kennt man von der "Berlin Blues Band" oder "Roach Motel" und Sören Birke ist leidenschaftlicher Harper und Geschäftsführer der Berliner Kulturbrauerei. Im Repertoire der Band waren sowohl englischsprachige, als auch deutsch gesungene Eigenkompositionen. Mit Songs, wie "Kein Schwein vermißt dich" knüpfte Sellin an seine Zeit bei der "Hof-Blues-Band" an.

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen

Seit 1997 verfolgt Michael Sellin eigene Wege und arbeitet als Sänger und Songschreiber mit eigenem Soloprogramm.

Auch wenn es etwas ruhiger um ihn geworden ist, so ist auch er

immer noch da!

 

(August 2012)

Im Frühsommer des Jahres 2013 kam es zu einer Reunoin der Band "Blues & Loose" in der Urbesetzung.
Wenn man Glück hat, erhascht man auch einen ihrer Live-Auftritte, zumeist in der "Havel-Baude" Hohen-Neuendorf.

Im Oktober 2013 machte Sellin erneut auf sich aufmerksam, als das neue Album "Heilige Nächte" von den "Puhdys" veröffentlicht worden ist. Zu sechs Songs dieser Scheibe hat er die Texte geschrieben.

(November 2013)