... nennt sich ein Blues-Trio aus der Mark Brandenburg, welches im Januar 2010 gegründet worden ist. Die drei Autodidakten brachte die gemeinsame Vorliebe zum Blues zueinander.

Die Band spielt vorwiegend Bluesklassiker von Robert Johnson über Muddy Waters bis T-Bone Walker, wie der Bandname unschwer vermuten lässt, unternimmt auch schon mal Ausflüge in andere musikalische Genre und hat auch einige Eigenkompositionen im Programm.

Bekanntestes Mitglied des Trios ist wohl "Speiche" aus Lutherstadt Wittenberg. Steffen Neumann ist vor allem Harper aus Leidenschaft. In den 1990er Jahren hat er in der "Southern Blues Band" das "Laufen" gelernt. "Speiche" hat schon mit Diestelmann, Igor Flach, Thomas Stelzer  und den "Blind Bankers" zusammen gespielt. Neumann, der auch singt und neuerdings obendrein die Gitarre in die Hand nimmt, kann man auch bei "Wolle&Friends", mit Youngman Denny, bei den "Blind Flying Dogs" und in der "TB Session Band" erleben.

Der Mann am Klavier ist der Potsdamer Matthias Opitz. Opitz, der auch die Tenorgitarre oder das Banjo zur Hand nimmt, hat sich seine Sporen bei "Keimzeit" und der "East Blues Experience" verdient. Mit dem "MontagsOrchester" und der Band "Swing Low" grast er - musikalisch gesehen - gern mal fremde Weiden ab.

Dritter Mann ist Thomas Rottenbücher aus Wiesenburg/Mark. Von Haus aus ist er Keramiker. Der gebürtige Münchner ist ein musikalisches Multitalent. Er spielt Gitarre, Mandoline, Geige, Saxophon, singt, textet und komponiert. Als Singer und Songwriter hat Rottenbücher bereits drei Soloalben veröffentlicht.

(September 2012)