Dogma’n

 

Diese Band vereint vier international erfahrene Musiker aus dem Thüringischen. Lange Jahre sammelten die Bandmitglieder von „Dogma’n“  Erfahrungen in diversen einheimischen Bands und als Begleitmusiker internationaler Bluesgrößen, wie Johnny Mars, Lonnie Shilds, Elisabeth Lee oder Randy Mc Allister, bis sie sich im Jahr 2004 zusammenfanden und ihre eigene Band gründeten.

 

Es ist „Blues with a Feeling”, den die vier Herren zelebrieren und dabei unverkennbar in der Tradition von Albert Collins, LutherAllison und Buddy Gy stehen. Doch damit nicht genug. Auf ihrer aktuellen Scheibe „Farbenblind“ sind ausschließlich eigene deutschsprachige Bluesnummern zu hören.

 

„Dogma’n“ spielt seit der Gründung in unveränderter Besetzung:

 

Michael Roetsch (voc,g), Robert Boddin (b), Andreas Saul (harp,g) und Silvio Remus (dr). Remus teilt sich den Job mit dem Erfurter Lin Dittmann, der aktuell auch bei "Keimzeit" und "Acoustica" trommelt.

 

Roetsch, der Kopf der Band, kommt aus der kirchlichen Jugendarbeit in Weimar. Er fand in den 1980er Jahren zur Musik und hat damals u.a. bei „Mop“, „Partisan“ und „Blinder Gehorsam“ gespielt. Von 1996 bis 2001 spielte Roetsch bei „Bullfrog Blues“. Diese Band gilt, ebenso wie „Wilder Wein“ und „Huflattich“, als Nachfolger der 1985 aufgelösten Kultband „Frachthof“.

Heute arbeitet Roetsch als Musikdozent, ist Organisator des Bluesfestivals in Bad Berka und gibt darüber hinaus bei den „Dolly Bastards“ den Ton an.

 

„Dolly Bastards“ sind eine Homage an Zappa und haben sich 1998 in Weimar gegründet. Bekannt geworden sind sie vor allem in 2000 mit ihrem Programm „Thank You Frank“. Auch Boddin und Remus gehören zu dieser Band, um die es inzwischen still geworden ist. Vierter Mann in dieser Band ist übrigens der Gitarrist Rainer Müller. Auch er kam von „Bullfrog Blues“  und ging 2001 zur„Cottonmen Blues Band“.

 

Silvio Remus ist neben "Dogma'n" bei Lonnie Shilds und bei "Double Vision" zu Gange.

 

Robert Boddin ist freischaffender Musikproduzent mit eigenem Tonstudio. Er hat eine „Nebenbeschäftigung“  bei „Coyntrynents“ und begleitet gemeinsam mit Siggi Heilek den Iren Damien McCabe.

 

Und Saul bläst nebenher die Harp in der Braunschweiger Band „London Bluesmasters“ und "Snooze".

 

Bock auf eine heiße Bluesparty? Dann ist "Dogma'n" die richtige Wahl.

 

(Juli 2014)

2013 in Berlin-Biesdorf

Inzwischen habe ich "Dogma'n" live erlebt und eine CD ziert meinen "Plattenschrank".
Die Scheibe nennt sich: DOGMA'N: slow, guitar slow und erschien 2012 im Studio von Robert Boddin. Zu hören ist ein Konzertmitschnitt, aufgezeichnet am 10. Juni 2011 im Medicom Music Club Weimar.
Titelliste:
1. Crazy Dirty Mama
2. Slow, guitar slow
3. All Along The Watchtower
4. Willie The Pimp
5. Going Down
6. Caldonia
7. Mr. Buddy

Besetzung:
Michael Roetsch (voc, g)
Silvio Remus (dr)
Robert Boddin (b)
Andreas Saul (g, harp)
und die Gäste: Wolfram Schröter (violine, mandoline), Achim Lassen (dr), Andi Geyer (org) und Roland Beeg (g).

Los geht es mit einer Eigenkomposition von Roetsch. Das rockt. Das groovt. Die Nummer wurde schnell zu meinem Lieblingsstück der Scheibe erkoren.Herrlich das ausgedehnte Gitarrensolo im Mittelteil, bei dem sich Roetsch so richtig austoben kann. Es folgt eine schnelle Boogie-Nummer. Ebenfalls eine Eigenkompostion. Danach folgt eine eigenwillige Interpretation des Dylan-Klassikers "All Along The Watchtower". Eine besondere Note erhält der Titel durch die Mandoline Wolfram Schröters, den Insider noch aus seiner Zeit bei "Knuff" kennen dürften. Bei der folgenden Zappa-Nummer bleibt der Blues auf der Strecke. "Willie The Pimp" haben Roetsch, Boddin und Remus offensichtlich aus gemeinsamen Zeiten bei den "Dolly Bastards" herüber gerettet. Es folgen zwei Klassiker. Bei "Caldonia" brilliert Saul in beeindruckender Weise auf der Blues-Harp. Den Abschluss bildet mit Mr. Buddy, eine weitere Eigenkompostion, bei der der Potsdamer "Rolli" Beeg seine Hand im Spiel hatte und bei der ich mich sofort in die Hammond-Orgel von Andi Geyer "verliebt" habe. Alles in allem macht "Slow, Guitar Slow" Lust auf mehr!
(Juni 2013)


Dogma'n in 2014