Männerselbsthilfegruppe der Bluesfreunde kurz: MSHGDBF

Wer bei diesem Namen an eine lose Stammtischrunde alternder Bluesfreunde denkt, liegt völlig falsch. Ich gestehe, ich dachte so, als ich vor einiger Zeit über diesen Namen stolperte. Nein, bei der MSHGDBF handelt es sich um eine muntere Blueskapelle aus Leipzig, die sich selbst scherzhaft als "die gewichtigste Boygroup Leipzigs" bezeichnet. Was einst im Keller von Gitarrist Matthias Wende begann, hat sich in den Jahren gehörig gemausert. Die Band ist inzwischen fester Bestandteil der Leipziger Bluesszene geworden und hat sich längst über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Sie kann heute auf mehr als einhundert Konzerte verweisen.

Gegründet wurde die Band im Jahr 2005. Zur damaligen Besetzung gehörten:
Matthias Wende (g), Frieder Sommer (g, banjo, tuba), Michael "Bassmichel" Pohle (b, tuba) und Dr. Slide (g).

Den "Ausnahmeblueser" Dr. Slide verbindet inzwischen eine feste Zusammenarbeit mit der "L.E. Boogieband". Weitere Mitglieder waren Hans Scholz und Wilfried Kurt "Fussel" Heinrich, der im Mai 2009 an Lungenkrebs gestorben ist. Der Mann mit dem Strohhut war vor allem als Perkussionist und Trompeter bei den "Ten Colors" bekannt geworden.

Während die MSHGDBF lange Zeit mit ziemlich konstanter Besetzung spielte, drehte sich das Besetzungskarussell in den letzten Jahren öfters. Pohle - heute ein gern gesehener Gast der Kapelle - verließ die Band bereits 2011. In 2012 hat auch der langjährige Frontmann  Jörg ter Vehn (g, voc, banjo, harp) die Band verlassen, um sich musikalisch neu zu orientieren. Der Tastenmann und Saxofonist Holger Hempel folgte ihm und spielt inzwischen bei "Exzept".
Inzwischen hat sich die Band neu formiert und ist zurück auf die Bluesbühne gekehrt. Ihr Stammlokal ist übrigens das "Tonellis" in Leipzig. Und mit neuer Besetzung ist der Sound auch rockiger geworden. Gespielt werden neben Bluesklassikern, vor allem bekannte Nummern von "ZZ-Top", den Stones, Clapton und natürlich Hendrix.

Zur aktuellen Besetzung gehören:
Michael "Bärchen" Schleizer (g, voc, harp).
Er hatte zuvor bei Kapellen wie "Purboys", den "Barden" und "Landmann & Co." gespielt.
Carsten Patzig (g/ex-Amor and the Kids),
Frieder Sommer,
Matthias Wende und
Hans Bergerhoff am Schlagzeug.
Bergerhoff war zuvor Drummer bei "Schalom" und "Portal" und stieg im Jahr 2008 bei der Männerselbsthilfegruppe ein.

Wen es unbedingt danach drängt zu erfahren, was Bauch und Kartoffel mit dem Blues verbindet, der sollte sich die nächsten Konzerte der Band nicht entgehen lassen.

(Dezember 2012)