Außerhalb der Rushhour sollte man von Berlins Mitte (Alexanderplatz) aus die Stadtgrenze in Mahlsdorf mit dem PKW bequem in 30 bis 40 Minuten erreicht haben. Dann fährt man nur noch wenige Kilometer auf der B1/B5 in Richtung Polen und biegt nach der Ortsdurchfahrt Hoppegarten rechts ab. Auswärtige erreichen Schöneiche über den Berliner Ring, Abfahrt Hellersdorf. Die Anreise ist recht unkompliziert. Nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln dürfte die KuGie wesentlich schwieriger zu erreichen sein.

 

Die Kulturgießerei befindet sich linkerhand gleich hinter dem Ortseingang inmitten des historischen Ortskerns von Schöneiche und ist im Gebäude des ehemaligen Staatlichen Kunsthandels der DDR untergebracht.

 

Träger ist der 1990 gegründete Verein "Kunst- und Kulturinitiative Schöneiche". Die KuGie ist Mittelpunkt aller Aktivitäten des Vereines und versteht sich als kulturelles Zentrum der Gemeinden im östlichen Berliner Umland. Die Bandbreite der vielfältigen künstlerischen Aktivitäten reicht von Vernissagen, literarischen Veranstaltungen, Theater, Tanzkursen bis hin zu Konzerten. Livekonzerte gibt es vorrangig in den Sparten Jazz, Soul, Blues und Rock und finden in schöner Regelmäßigkeit statt. Und meist sind es sogar nationale und internationale Topacts, die in Schöneiche zu Gast sind.

 

Der Konzertsaal ist hinsichtlich Größe und Ambiente in etwa mit dem Maschinenhaus der Berliner Kulturbrauerei zu vergleichen und bietet etwa 200 Leuten bequem Platz. Für die "älteren Herrschaften" gibt es direkt gegenüber der Bühne eine "Tribüne" mit ca. 50 Sitzplätzen, von der aus man das Geschehen auf der Bühne gut einsehen kann. Die Bühne ist ausreichend groß und fast ebenerdig. Es herrschen also beste Voraussetzungen für einen vergnüglichen Konzertbesuch.

 

An der Reihe 5

15 566 Schöneiche

 

Tel. (030) 649 2997

 

siehe: 

http://www.kulturgiesserei.de/kugie08/index.php

 

(August 2013)