Pee Wee Bluesgang meets Drafi Deutscher

Es ist jetzt über 30 Jahre her, dass die "Pee Wee Bluesgang" aus Iserlohn während eines Konzertes in "Joe's Bierhaus" (West-Berlin) auf Schlager-Idol, Komponist und Musikproduzent Drafi Deutscher (9.Mai 1946 - 9. Juni 2006) traf. Spontan schmetterte Deutscher damals gemeinsam mit der Band einige Rock-Klassiker von der Bühne.

Die Band zählte Anfang der 1980er Jahre zu den bekanntesten und beliebtesten Bluesbands der Bundesrepublik, gab zig Konzerte, stand mit Woodstock-Legende "Canned Heat", "Chicken Slack" und Jack Bruce auf der Bühne und hatte sogar einen Auftritt im legendären "Rockpalast".

Aus der spontanen Begegnung in Berlin entwickelte sich in der Folgezeit eine feste Zusammenarbeit. Kaum zu glauben, aber der skandalumwitterte Schlager-Guru konnte mit dieser Liaison seinen Hang zum Rock 'n Roll ausleben. Der Star hatte seine größten Erfolge in den 1960er Jahren mit Hits, wie "Marmor, Stein und Eisen bricht", "Shake Hands" oder "Cinderella Baby". Unter Verwendung von annähernd 40 Psoydonymen veröffentlichte er etliche erfolgreiche Pop-Alben und schrieb Millionenhits u.a. für Boney M. (Belfast), Tina Rainford (Silverbird) oder Bino (Mama Leone).

Die Gang wurde damals zu seiner festen Begleitband. Gemeinsam gaben sie zig Konzerte und hatten eine Reihe von TV-Auftritten. Das damalige Konzert in der Bochumer "Zeche" gilt bis heute als eines der legendärsten Konzertereignisse in diesem ehrwürdigem Laden. Man ging sogar ins "Hamburger Tenesee Studio" und spielte einige Aufnahmen ein. Doch während der Aufnahmen kam es zum Zerwürfnis zwischen der Gang und Deutscher. Die Aufnahmen verschwanden in den Archiven.

Nun, nach über 30 Jahren fand Sänger Richard Hagel, der in 2013 sein 50jähriges Bühnenjubiläum feiert, die Aufnahmen - auf MC erhalten - in der Schublade wieder und brachte sie ins Studio. Im Oktober 2013 veröffentlichte das Label "Sireena/Broken Silence" die CD "Playing Funky: The Lost Album".
Die Songs dieser Scheibe bedienen ein breites Spektrum von Rock bis Soul; einiges klingt sogar ziemlich popig.
Die Songs "One Only Woman", "My Summer Sun" und "Playing Funky" sind von Drafi Deutscher gesungen.
Die damalige Besetzung:
Richard Hagel (voc)
Thomas Hesse (g)
Heribert Grothe (b)
Wolfgang Schulte (dr)
Thoams Wasskönig (key, g)
Drafi Deutscher (voc)
Peter Schulte (sax)

Quelle: "Tongebiet" vom 19.10.2013

(November 2013)