Die Folk-Bluesband "Onkel Toms Hütte" wurde im Sommer 1978 in Weißwasser gegründet.

 

Besetzung:

Frank Burkhard (voc, g, viol),

Michael "Psythy" Churs (harp, banjo, voc),

Uwe Sturm (b, fl, voc) und

Volkhard Müller (Waschbrett).

 

Von Anbeginn hatte die Band eigene Nummer im Programm, spielte aber auch Bekanntes von Big Bill Broonzy, Leadbelly, Muddy Waters, Mississippi Fred McDowell, sowie Dylan und Young.

Schnell erspielte sich "Onkel Toms Hütte" in der Region eine ansehnliche Fangemeinde; hatte aber auch Auftritte in Berlin und Chemnitz.

Anfang der 1980er Jahre war Freygang-Gitarrist Egon Kenner Sportlehrer in Weißwasser. Er organisierte in der Turnhalle der 6. POS Weißwasser ein Konzert mit "Onkel Toms Hütte", welches einen unerwartet hohen Zuspruch bekam, sodass die Behörden erhebliche 'Bauchschmerzen' bekamen, das Konzert kurzerhand verboten und die Turnhalle mit Hilfe eines polizeilichen "Räumungskommandos' leerten. Dies bedeutete zugleich auch das Ende dieser Band. Ihre Mitglieder jedoch widmeten sich anderen Projekten und blieben der Musik treu.

 

Burkhard und Sturm fanden in 2011 zum Blues zurück und gründeten in Dresden die Band "Congo Square". Auch Churs, der 10 Jahre lang in Südamerika lebte und dort musikalisch beeinflußt worden ist, zelebriert noch manchmal den Blues. Meist ist er solistisch unterwegs, war aber auch schon im Duo mit Andreas Ladusch zu erleben. Er bietet einen Mix aus Blues, Swing und Calypso, den er teils Deutsch, Englisch oder Spanisch darbietet. Vor allem aber ist er ein Freund von Neil Young geblieben.

 

(Juli 2014)