"Bankrott"

... nannte sich eine Dresdner Bluesformation, die in der klassischen Dreierformation auftrat. 1984 gegründet - kam bereits zwei Jahre später das Ende dieser Band. Frontmann und Gründer der Band war Frank Burkhard (voc, g), der Ende der 1970er Jahre schon mit "Onkel Toms Hütte" den Blues gepflegt hatte. An seiner Seite standen: Thomas Vogel (bg) und Andre Morawitz (dr).

Im Repertoire von "Bankrott" befanden sich vor allem Bluesstandards von Muddy Waters bis Howlin Wolf, waren aber auch Nummern von Hendrix und "Cream".

 

Trotz der kurzen Lebensdauer hatte "Bankrott" vor allem im Dresdner Raum einen hohen Bekanntheitsgrad. Besonders den Besuchern des Dresdner Szeneklubs "Scheune" dürfte diese Band noch in Erinnerung sein.

 

Einzig lässt sich heute noch der Werdegang von Burkhard verfolgen. Er wechselte nach "Bankrott" zu "Simple Song", gab Anfang der 1990er Jahre ein Intermezzo in verschiedenen Berliner Bluesformationen und siedelte 1992 in den Süden der USA über. Inzwischen lebt er längst wieder in Dresden und hat 2011 mit "Congo Square" zum Blues zurück gefunden.

(Juli 2014)