Mit seinem Buch

 

"Geschlossene Gesellschaft. Die DDR-Rockmusik zwischen Linientreue und Nonkonformismus"

 

gewährt der Autor Robert Winter auf 140 Seiten einen interessanten Einblick in die DDR-Rockgeschichte, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit erheben zu wollen. Das Taschenbuch versteht sich als politisches Sachbuch. Folgerichtig richtet der Autor den Fokus auf Szenebands, wie die "Klosterbrüder", "Joco Dev", "Scirocco", "Frachthof", "Satorie", die "Bürkholz-Formation" und die "Klaus-Renft-Combo" und läßt die heutigen 'Helden' des Ostrocks außen vor.

 

Interessant dürfte das Werk vor allem für jene User sein, die mit Begriffen wie "Spielerlaubnis", "60/40-Regel" oder "Auftrittsverbot" wenig anzufangen wissen.

 

Erschienen ist das Buch am 8. Dezember 2009 im GrinVerlag München.

ISBN-13: 978-3640488063