Jürgen Kerth & Fabian Hentschel

Als im Dezember 2014 Altmeister Jürgen Kerth in Heuthen mit dem gebürtigen US-Amerikaner Tony Natale auf der Bühne stand, fiel mir sofort ein neues Gesicht auf.

Mir scheint der junge Gitarrist Fabian Hentschel aus Leipzig ist so etwas wie ein musikalischer Tausendsassa, denn so neu ist das Gesicht gar nicht. In der Leipziger Musikszene, wo er immer mal wieder mit wechselnden Musikerkollegen – z.Bsp. im Tonellis – auf der Bühne zu erleben ist, ist er längst kein Unbekannter mehr.

 

Fabian stammt aus Gera, wo er sich bereits als 14-jähriger in Sachen Rock ausprobierte, obwohl er eigentlich eine klassische Musikausbildung genossen hat. In 2010 zeigte er sich mit seiner ersten Band - The Core - auf der Bühne. Inzwischen ist er samt Band nach Leipzig umgezogen. Die jungen Psychedelic-Rocker, die ihren Stil als New Psychedelic Rock bezeichnen, veröffentlichten in 2012 ihr Debüt-Album „Spectral Weakness“ und wurden im gleichen Jahr als ‚Beste Nachwuchsband Sachsens‘ ausgezeichnet. Anfänglich trat die Band als reine Coverband in Erscheinung, doch im Laufe der Zeit entstanden immer mehr Eigenkompositionen. Obwohl ihre musikalischen Vorbilder bei Led Zeppelin, The Doors und Pink Floyd zu suchen sind, fließen in ihre Musik auch jazzige und sogar klassische Elemente ein. Zitat: „Die Musik ist unser Weg – mal schauen, wo es noch hingeht.“ Zu Core gehören: Fabian Hentschel (voc, g), Clemens Reichmann (org, piano), Lukas Hauser (dr) und Alexander Strenge (bg). Markenzeichen der Band sind die rotzig-bluesigen Riffs von Fabian und der Sound von Reichmann‘s Hammond.

 

Inzwischen bereichert eine weiter junge Band die Leipziger Szene. Und wieder steht Gitarrist und Sänger Fabian Hentschel an vorderster Front. Obwohl Eigenlicht bereits im Dezember 2013 im Geraer Comma ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten, waren sie mir erst im Oktober 2014 aufgefallen, als sie gemeinsam mit der Band von Florian Lohoff aus Berlin, die ‚Restringed-Tour‘ der Fußstapfen im Leipziger Absturz einleiteten.

Nach mehreren gemeinsamen Session, hatten Fabian Hentschel (voc, g), Richy Rose (keyb), Johannes Bachmann (bg) und Phillip Thönes (dr) gemerkt, dass sie recht gut miteinander können. Obwohl sie aus unterschiedlichen musikalischen Ecken kommen, haben sie sich beim Prog-Rock gefunden.

„Eigenlicht ist Musik-Cabaret, Eigenlicht ist Rock-Varieté, Eigenlicht ist Prog-Rock.“, so die Selbstbeschreibung der Jungs. Inzwischen hat sich reichlich eigenes Material – einiges davon wurde bereits im www veröffentlicht – angesammelt, sodass die Band mit eigenem Programm auf die Bühne kann und vielleicht auch eine ‚Platte‘ in Aussicht ist. Wichtig ist der Band, ihre Texte – bei denen es vor allem um menschliche Emotionen geht – über die Musik transportiert, an das Publikum zu bringen. Das Besondere an Eigenlicht: es passiert schon mal, dass sich der eine oder der andere Musiker der Band zu Improvisationen hinreißen lässt, und dabei vorgeschriebene Wege vergisst. Richy, der eigentlich aus der Hip Hop – Ecke kommt: „Es ist wie eine Motorradfahrt. Man weiß nie, wann sich der Fahrer extrem in die Kurve legt.“ Besonders ist auch, dass Eigentlicht mit ihrer Musik vor allem ein junges Publikum erreicht. Und das ist gut so! Obwohl auch diese Band noch ganz am Anfang steht, bin ich mir sicher, es wird noch von ihnen zu hören sein!

 

(Februar 2015)

 

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen
Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen