40 Jahre unterwegs

 

DAS JUBILÄUMSKONZERT 2015 MIT DEN GÄSTEN: STEFFI BREITING USCHI BRÜNING EHLE HERZBERG
KERSCHOWSKI BERND KÜHNERT BEATA KOSSOWSKA CHRISTIAN LIEBIG LELLO LOJEWSKI LUTEN
PETROWSKY CATHRIN PFEIFFER BERND RÖMER WALDI WEIZ, DEM POLKAHOLIX-BLÄSERSATZ U.V.M.

 

 

 

Audio CD (9. Oktober 2015)

Anzahl Disks/Tonträger: 2

Format: Doppel-CD

Label: Buschfunk Vertriebs Gmbh (Buschfunk)

ASIN: B013HC8KFY

 

Titelliste

CD1

1  Es kommen andere Zeiten

2  Herbstlied

3  Da hilft kein Jammern

4  Lewi träumt

5  Forever young

6  It Ain't Me, Babe

7  Die Grüne Insel

8  Nr.48

9  Montgolfiere

10 Sechs Tage auf dem Rad

11 Dragonfly

12 Almost Saturday Night

 

CD2

1 Schwester Bessie's Boogie - 1-10 Express

2 Backstreet Girl

3 Der Zug / Die Weiße Ziege

4 Was willst Du mehr

5 Das Spiel der Fliegen

6 Compared to what

7 Stormy Monday

8 Moll's Party

9 Mama Wilson

10 Honky Tonk Woman

11 Narkose-Blues

 

 

Wahnsinn! 40 Jahre - da merkt man erst wie alt man selbst geworden ist. Mein erstes Engerling-Konzert erlebte ich im Gründungsjahr. Dies fand in einem Kellerklub an der Oranienburger statt. Ich habe heute keine Ahnung mehr, wie der Klub hieß. Bald hielt ich auch meine erste Engerling-Scheibe in den Händen. "Der Zug oder die weiße Ziege" ist bis heute einer meiner Lieblingstitel geblieben. (Und da hat man ausgerechnet mich neulich in Braunschweig gefragt, ob ich Engerling kennen würde. Unglaublich!)

Inzwischen habe ich unzählige ihrer Konzerte besucht und besitze alle ihre Scheiben. Und damit sind wir schon beim Problem. Es ist schon eine Ewigkeit her, dass das letzte Album der Band erschienen ist. Und das obwohl immer mal wieder neue Songs im Repertoire auftauchen.

Zum Glück feiert die Band gelegentlich einen runden Geburtstag. Und dann gibt es auch mit Bestimmtheit einen neuen Tonträger von Engerling. So auch zum 40.

Die Geburtstagspartys in der Berliner Kulturbrauerei sind inzwischen Tradition und geraten zu einer regelrechten Engerling-Orgie. Und dennoch gleicht keines dieser Konzerte dem anderen, bezogen auf die geladenen Gäste - man konnte schon bis zu 20 Musikanten auf der Bühne zählen - und die Programmauswahl, denn das Engerling-Repertoire ist unerschöpflich.

 

Schon auf der CD 1 gibt es jede Menge Engerling-Klassiker, doch sind diese alle frisch aufpoliert will heißen neu arrangiert, und haben wie z.Bsp. bei "Da hilft kein jammern" durch die Harperin Beata Kossowska eine neue Klangfarbe erhalten.

Dass Engerling in den Konzerten gern auf internationale Klassiker zurück greift, weiß man inzwischen zu schätzen. So ist auf CD 1 der Dylan-Song "Forever Young" zu hören, der von Steffi Breiting gesungen wird. Die Thüringerin kennt der Kenner der hissigen Szene von Moods of Ally. Mir scheint, dass dieser Song ins Repertoire geraten ist, kommt nicht von ungefähr. Wissen wir doch, dass Steffi gemeinsam mit "Boddi" in dem international besetztem Dylan-Project "MasterPeace" mit mischt.

 

Auf der CD 2 dann auch wieder ein Mix aus internationalen Standards und den eigenen Klassikern. Die unvergessene "Mama Wilson" ist durch die Unterstützung der Bläser von Polkaholix fast nicht wieder zuerkennen.

Bei "Stormy Monday" sorgen mit Uschi Brüning und Ernst-Ludwig Petrowsky zwei Legenden der DDR-Jazzszene für ein einmaliges Hörerlebnis. Man beachte, "Luten" hat immerhin die achtzig überschritten.

Schön mal wieder "Schwester Bessie's Boogie" und "Spiel der Fliegen" zu hören - nicht nur weil eher selten gespielt, sondern weil auch diese Songs neu arrangiert ganz unvermutet 'rüber kommen.

Den Abschluß macht wieder einer meiner Engerling-Lieblinge - der "Narkoseblues". Diesen Song weiß man erst richtig zu schätzen, wenn man ihn sich - so wie ich - nach einem Schlaganfall im Unfallkrankenhaus liegend per Kopfhörer 'reinzieht'...

 

(3.11.2015)