Frontmann Karsten Döpelheuer (voc, harp, g / Jahrgang 1967) steht seit seinem 14. Lebensjahr auf der Bühne. Stets an seiner Seite Andreas „Gonzo“ Döpelheuer (g / Jahrgang 1964). Sie sind die ‚Urgesteine‘ der Rockband „Bordstein“, die in der Altmark zu Hause ist und 1981 gegründet worden ist.

 

Zur Gründungsbesetzung gehörte auch Mathias „Matze“ Pfund (b), der inzwischen längst in Berlin lebt und heute bei den „Three Flying Pigs“ und in der Acoustic Jam Band von Steve Seitz spielt.

Seit 2004 zupft Olaf „Wuta“ Wusowski (Jahrgang 1965) bei den Bordsteinen den Bass. Wusowski hatte zuvor bei „Pflasterstein“ gespielt. Der Youngster in der Band ist Drummer Max Zimmermann (Jahrgang 1990), der 2011 zu „Bordstein“ kam.

 

Im gleichen Jahr feierte „Bordstein“ auch den 30. Bandgeburtstag mit einer Riesen-Party in Arendsee. Dies ist nicht verwunderlich – haben doch die Bordsteine in ihrer Heimatregion seit Jahren eine treue Fangemeinde und sind Garant für eine stimmungsvolle Rock-Party.

Doch inzwischen weiß man ihre musikalischen Qualitäten auch außerhalb Sachsen-Anhalts zu schätzen. So konnte man sie bereits auf dem Open Air in Hohenlobbese, dem Pfingst-Open Air in Torgau und anderen einschlägigen Events, wie „Live in Reitwein“ erleben. Beim Open Air am Karpfenteich (Mittenwalde) sind sie inzwischen soetwas wie die 'Hauskapelle' . Demnächst spielen sie auch beim Osterspektakel im Kuhstall Tanna und neben „Pasch“ auf dem Maisprung-Open Air in Steinbrücken. Stammgast ist „Bordstein“ auch auf der Hanse-Sail in Rostock.

 

Die Musiker, die im bürgerlichen Leben Tischler, Dachdecker und Beamter sind, frönen vorzugsweise den Blues-Rock und covern sich quer durch die lange Rockgeschichte von AC/DC bis ZZ-Top. Aber man findet ebenso Rio Reiser, die Scherben, Freygang und Gundermann auf ihrem Programmzettel, was wiederum ihre gemeinsamen Auftritte mit der Freygang-Band, Pasch oder Kirsche & Co. hinlänglich erklärt. Uns wundert dies nicht; tingeln doch Punk-Rocker und Blues-Rocker seit Jahren sozusagen Hand in Hand von einem ostdeutschen Open Air zum anderen. So ganz nebenbei sei hier verraten, dass Brian (Freygang-Band) bei "Bordstein" einst seine ersten Spielversuche gemacht hat.

 

Mir scheint Frontmann Döpelheuer, der übrigens in den 1990er ein Intermezzo als Sänger bei der Band „Die Abgeordneten“ aus Gardelegen hatte, liebäugelt schon seit geraumer Zeit mit dem Punk-Rock. Auf seine Initiative hin hatten die Bordsteine unlängst ein gemeinsames Konzert mit der Oi-Band „Stammtischprolls“. Das Motto des Abends „Brachialer Punk trifft Blues-Rock“. Und wie man hörte, wurde der Abend eine ‚runde Sache‘.

Wer mehr von mit und über „Bordstein“ wissen möchte, sollte sich am 6. Februar im Blue Note in Magdeburg oder am 5. März zur Kneipennacht in Salzwedel einfinden.

 

(Januar 2016)