Berlin hat mehr Blues als man denkt. Seit geraumer Zeit taucht der Name „Schulzeblues“ immer öfters auf den Programmzetteln hiesiger Veranstalter auf.

Die Schulzes sind

Reinhard Schulze (g),

Ela Papez (voc),

Gabi Mehlitz (b),

Volker Wallraff (keyb),

Frank Winkelmann (dr) und

Ecky Coon (g).

Die Schulzes haben den Blues. Der Name ist Programm.

 

Angefangen hat alles in 2005 als Trio. Namensgeber Schulze, der aus dem Bremer Raum stammt, kennt manch einer als den Mann am Mischpult. Dort hielt er es offensichtlich nicht länger aus und es drängte ihn auf die Bühne.

Kurz nach der Gründung stieß Markus Kunz (sax, harp) zu „Schulzeblues“ und man avancierte zum Quartett. Kunze blieb bis 2011 und spielt heute bei den „Blues Alligators“, einer Berliner Blueskapelle, die es inzwischen auch schon über 30 Jahre gibt, und bei den „FunkyBluesRockeZ“ an der Seite von Steve Seitz.

Am Schlagzeug in der Urbesetzung saß Anja Kießling, die seit 2012 bei „No Tattoo“ die Felle bearbeitet.

Die Stimme der aktuellen Band ist Ela Papez, die auch schon über mehr als 30 Jahre Bühnenerfahrung besitzt, und sich besonders durch ihr Soloprogramm „DieEla“ einen Namen gemacht hat. Die Singer/Songwriterin bringt nicht nur durch ihre eindrucksvolle Stimme Farbe in die Band, sondern fühlt sich auch bei Rock, Reggae und Soul ‚pudel wohl‘. Ela ist jedoch nicht die einzige Frau bei den Schulzes.

   Den Bass spielt Gabi Mehlitz, den die Kreuzbergerin seit 1978 fest im Griff hat. Sie verfügt über jede Menge Bühnenerfahrung; spielte sie doch u.a. schon bei „Sturmvogel“, „Radio Wedding“, „Die Gabis“, „Hard Beat Five“, „The Smash“ und in der „Pete Slow Band“. Übrigens, bei den „Gabis“ (1984-1987) sang die ehemalige Rock- und Bluesdiva der DDR Christiane Ufholz. Bis letztes Jahr spielte Gabi auch in der „Markus Küpper Band“. Küpper hat sich jedoch im Juni 2015 (vorübergehend) von der Bühne abgemeldet. Aktuell kann man sie jedoch auch mit dem „Berlin Beat Club“, „Teaserama“ und den „Gabys“ auf der Bühne erleben.

Nun zu den Herren.

Ecky Coon ist seit 2011 dabei. Er hat sich als versierter Slide-Gitarrist einen Namen in der Berliner Szene gemacht.

Volker Wallraf und Frank Winkelmann stammen aus der Kölner Musikszene. Aktuell hält Winkelmann noch einen Stammplatz in der Band von Till Paulmann. Übrigens Frank Winkelmann hat man auch schon an der Seite von "Speiche" bei "Monokel" erleben können.

 

„Jeder Schulze hat mal den Blues“, so das Motto der Schulzes. Auch wenn alle Bandmitglieder ursprünglich aus unterschiedlichem Genre kommen, vereint sie doch der Blues. Und den spielen sie mit Leidenschaft und Hingabe. In ihrem abendfüllenden Programm covert sich die Band quer durch die lange Bluesgeschichte. Die Bandbreite reicht von klassischen Bluesnummern bis hin zu modernen Blues-Rock (Bonnie Raitt, Susan Tedeschi, Walter Trout und Joe Bonamassa).

 

(Februar 2016)

 

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen