Zenit

... war eine Bluesrockformation, die 1975 in Rostockgegründet wurde und später nach Ostberlin wechselte. 1979 erlangte sie denProfistatus und bestand bis 1990. Ab 1980 war die Band regelmäßig in denDDR-Medien präsent und erhielt 1985 die Möglichkeit zur Produktion einerLangspielplatte beim DDR-Label „Amiga“. 1987 folgte mit „Let The Good Times Roll” eine Live-LP. “Dr.Blues” und “Der Müllmann-Blues“ sind Stücke, die noch heute im Programm von BigJoe Stolle sind. Stolle hatte zuvor mit „Erbse“ Moser

(† 2006), Schrödter und Kehl bei „Mama Basuto“ in Leipziggespielt, kam1980 zu „Zenit“ und war Frontmann der Band. Zur Besetzung, diemehrfach gewechselt hatte, gehörten:

Eberhard Stolle (Gesang, Gitarre, Mundharmonika), WilfriedKaminski (Gesang, Gitarre), Joachim Rudolf (Gesang, Gitarre), Reinhard „Daisy“Kehl (Gesang, Gitarre), Klaus-Dieter Brieger (Gesang, Schlagzeug), JürgenSchötz (Schlagzeug), Berndt Schumacher (Piano, Saxophon), Hans-Jörg ErbseMoser (Bass), Andreas Schrödter (Bass), Rene Moosgraber (Bass), Jens Stache(Piano) und Alexander Blume (Gesang, Piano, Keyboard).

Big Joe Stolle und Alexander Blume sind noch heute noch inSachen Blues aktiv. Jürgen Schötz sitzt heute bei der Berliner Band „Blank“ amSchlagzeug. Moser ging im Mai 1989 nach Westberlin, gründete dort „Mama Basuto“neu und spielte bis zu seinem Tod bei „Eisenheinrich“ in Leipzig.